Letztes Feedback

Meta





 

Wochenende 25.04. - 27.04.

Ich hatte echt Bammel vor diesem Wochenende.

Nicht nur seine schlechte Laune in letzter Zeit machten mir Bedenken, sondern auch die Tatsache, dass seine Mutter beschlossen hat ihren Geburtstag in Hannover zu verbringen und wir eingeladen waren.

Die letzten Besuche bei seinen Eltern hatte er ohne mich gemacht, nachdem seine Mutter und ich einen Eklat an Weihnachten hatten, wonach mein Freund und ich verfrüht abgereist waren.

Sicherlich hat auch seine Mutter Probleme, das ist mir klar. Allerdings gelange auch ich irgendwann an meine Grenzen.

Die Aussichten für das WE waren also alles andere als rosig für mich.

Mein Freund kam am Freitag früher an als gedacht und war auch ganz guter Laune. Wie schon geschrieben wollte er mich und die Kleine sogar ausführen.

Ich hatte, in Absprache mit ihm, einen Tisch im Biergarten des Bavariums bestellt.
Ich habe lecker Schnitzel gegessen, er Rippchen und meine Tochter Michelle Würstchen mit Pommes.
Wir tranken ein paar Himbeergeist und es war ein wirklich, wirklich toller Abend mit viel Lachen und liebevoller Gesten.

Zu Hause gab es dann noch Sofa, Serien gucken und kuscheln.

Am Samstag morgen hatten wir wenig bis gar keinen Hunger. Lediglich Michelle hat etwas gefrühstückt bevor wir uns Richtung Baumarkt machten.
Mein Freund brauchte Öl für sein Auto und wir wollten für seine Mutter eine exotische Blume besorgen, denn mit Blumen ist sie wirklich gut.
Sie hat irre viele Orchideen zu Hause, die alle blühen als gäbe es kein Morgen.
Ich selbst bin mit Pflanzen absolut nicht gut, schwarzer Daumen und so. Ich bekomme selbst einen Kaktus tot. Ich finde es toll, ein paar Blumen im Haus zu haben, aber ich bekomme es einfach nicht hin.
Bisauf einen Gingseng Bonsai, den ich mal hatte.
Den musste ich aber mal eine Weile in Pflege bei meinem Exfreund lassen, der ihn dann tot bekommen hat.
Eventuell kaufe ich irgendwann nochmal einen.

Neben dem Baumarkt haben wir dann noch eine Kleinigkeit gegessen und sind dann Richtung Stadt, da mein Freund im SFU nochmal schauen wollte, ob es die eine perfekte Kletterhose dort in seiner Größe gibt.
Leider gab es sie auch dort nur noch eine Nummer zu klein. Allerdings hat er ein Sitzkissen gefunden und ich einen zweiten Chalkbag und Chalk sowie einen Chalkball.

Jetzt habe ich einen Chalkbag nur für Chalkbälle, für das Klettern und einen Chalkbag für losen Chalk für das Bouldern.

Dann noch schnell einkaufen für das Wochenende und dann mussten wir schon los.

Die Feier fand bei seiner Schwester statt. Eine zauberhafte Person. Ich habe sie wirklich super gern. Sie ist immer sehr lustig und gut drauf und total anders als andere Mädels.
Sie hat mit schminken und co überhaupt nichts am Hut hat früher schon Fussball gespielt (sogar sehr gut und erfolgreich) und ist auch ansonsten absolut sportlich.

Michelle mag auch alle. Sie ist sowieso ein sehr umgängliches Kind.
Es gab sehr leckeren Kuchen und danach haben wir uns alle etwas nach draußen gesetzt.
Über Ostern hat Florian ( mein Freund ) seine Eltern und Schwester ja endlich eingeweiht. Sie Stimmung war dementsprechend etwas angespannt.
Ich hatte keine Ahnung, wie seine Familie darüber denkt und ob sie eventuell mir die Schuld geben würden.

Florians Vater war eine Weile mit Michelle auf den Spielplatz gegangen. Als sie zurück kamen war ich gerade im Wohnzimmer. Sein Vater setzte sich zu mir und fing ein Gespräch an. Zuerst ging es um den bevorstehenden Marathon, an dem er jedes Jahr teilnimmt.
Dieses Jahr sei er aber überhaupt nicht vorbereitet, weil er ihn das mit Florian und auch mit seiner Schwester (der steht eine üble OP bevor) zu fertig macht. Seine Frau würde gar nichts mehr essen, sie sind alle so fertig.
Und dann bedankte er sich bei mir. Ja! Er hat sich wirklich bei mir bedankt.
Ich war total überrascht. Damit hatte ich nicht gerechnet.
Er ist mir dankbar dafür, dass ich für Florian da bin und ihn stütze.
Ich hätte weinen können vor Freude. Endlich erkennt es mal jemand an, dass ich mich so aufopfere.

Auch seine Mutter wolle sich bei mir bedanken, irgendwann. Er wisse nicht, ob heute oder sonst wann, aber sie habe es definitiv vor.

Seine Mutter? Sich bei MIR für irgendetwas bedanken? Sie hat so ein schlechtes Bild von mir. Aber tatsächlich ergab sich kurze Zeit später die Möglichkeit und wir wurden von den anderen nett ''vor die Tür geschickt'' um ungestört reden zu können.

Was dann passierte hätte ich nie im Leben erwartet.
Noch mehr - ich hätte sonst was darauf verwettet, dass das niemals im Leben passieren wird.

Seine Mutter weinte. Vor mir, zu mir und wollte in meinen Arm.
Ich tröstete sie und streichelte ihren Rücken.
Sie erzählte mir, wie fertig sie das alles macht und bat mich um Antworten, um Hilfe.
Ich erklärte ihr, was ich bisher gelernt hatte, berichtete über die Therapie, die wir eingeleitet haben und versicherte ihr mehrfach, dass ich auch weiterhin für Florian da sein werde.

Weiterhin bot ich ihr an, dass sie mich jederzeit anrufen kann um mit mir zu reden.
Sie erzählte mir einige sehr private Sachen und öffnete sich mir.

Ich bin es gewohnt, dass sich Leute mir anvertrauen und freue mich immer wieder über das unfassbar große Vertrauen, das mir entgegen gebracht wird.
Ich werde als ''extrem empathisch'' bezeichnet, und das sehe ich ebenso.

Am restlichen Abend setzte sich seine Mutter sogar absichtlich neben mich, wo sie sich doch im Vergleich dazu früher immer möglichst weit weg von mir gesetzt hat.
Auch Florian gegenüber hat sie gesagt, dass sie mir unrecht getan hatte.

Lang lebe der Familienzusammenhalt!



Der Sonntag startete dann ganz entspannt. Wir haben zu dritt gefrühstückt. Florians Schwester hat uns gefragt, ob wir noch Lust haben uns in der Stadt zum Eisessen zu treffen. Wir sagten zu und trafen uns nochmals alle. Es war sehr schön. Aber der Eisbecher war mir viiiiel zu groß.

Wieder zu Hause wollte mein Freund Spaß haben. Er hatte sich die Idee in den Kopf gesetzt, sich vom Haus abzuseilen.
Nachdem der Balken auf dem Dachboden als geeignet befunden wurde, das Seil fertig gemacht war machte er seine erste Runde.

Ich hatte riesigen Schiss. Ich weiß aber auch, dass er diese Kicks braucht und es ihm dann besser geht.
Michelle wollte das dann auch machen.
Wir zogen ihr ihren Klettergurt an und Florian sollte sie mit runter nehmen.
Wir hatten an fast alles gedacht - außer ihre Haare.
Die waren offen.
Und verfingen sich im ATC.
In einer Notrettungsaktion mussten wir ihr die Haare an der Stelle abschneiden. Wir hatten großes Glück, dass sie sich so schnell gemeldet hatte. Es hätte sonst was passieren können.

Florian machte sich riesige Vorwürfe und Michelle war erst einmal ein heulendes Elend.
Wir wollten diese Situation aber nicht so für sie stehen lassen - ein Trauma.

Wir konnten sie überzeugen, dass sie es nochmal versucht.
Ich flocht ihre Haare zu französischen Zöpfen und steckte diese noch hoch.
Dieses mal ging alles gut und unten durfte sie noch im Seil schaukeln. Alles gut.
Als Belohnung für ihre Tapferkeit gab es dann noch Gummibärchen am Kiosk.

Die Kleine durfte noch etwas Inliner fahren und wir spielten ein Spiel bevor wir etwas zu Essen bestellten.
Eigentlich wollten wir grillen, aber es regnete zu stark.

Ein weiterer schöner Tag war das. Anstrengend aber schön.

Über das gesamte Wochenende haben Florian und ich viel geredet.
Er fühlt sich immer so leer, sagt er. Von all der Wärme, die ich ihm gebe kommt bei ihm nur minimal etwas an. Er hasst es, dass er nicht fühlen kann. Er weinte viel. Ich weiß, dass er fühlt, er schottet sich nur selbst viel ab.

Ich habe wieder viel gelernt in diesen Tagen und bin mir wieder einmal bewusst geworden, wie sehr ich diesen Mann liebe und dass ich mit ihm durch alle Höhen und Tiefen gehen werde.

Mittwoch Abend fährt er bis Sonntag in die sächsische Schweiz zum Klettern. Ich kann wegen meinem gebrochenen Fuß nicht weg.
Ich hasse es, wenn er so lange ohne mich ist. Ich vermisse ihn und habe das Gefühl ich verpasse elementare Zeiten mit ihm. Aber er braucht es dort hinzufahren. Auch wenn ich es hasse.
Ich habe so wenig Zeit mir ihm, ständig ist er weg. Im Mai werde ich ihn nur an einem Wochenende sehen. Ansonsten ist er unterwegs. Doof ist das. Aber irgendwann wird es sicherlich besser.

So, nun habe ich erst einmal genug geschrieben. Wall of text.
Ich hoffe es war nicht zu langweilig.

Wünsche euch allen einen schönen Start in die Woche. Ich bin noch krank geschrieben.

28.4.14 10:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen